Porsche 918 RSR: Hybridtechnologie im Luxussegment

Genial, was mit Hybrid möglich ist. Der Porsche 918 RSR bezieht 150 Watt zusätzliche Energie aus Schwungradspeichern, die der Fahrer per Knopfdruck in die Vorderachsen leiten kann. Der Supersportwagen machte auf der Piste eine gute Figur.

Die Forschung nach umweltschonender Energiegewinnung kann auch einen “Boost” nach vorne bedeuten. Man schaue sich nur einmal den neuen Porsche 918 RSR an, der die Hybridtechnologie nutzt, um seinen Gegnern davonzubrausen.

An Design und Schönheit wurde nicht gespart, nur weil das neue Umweltdenken nun auch in den Autosport Eingang gefunden hat. Ein eigens gestalteter Farbton, Liquid Metal Chromblau, verleiht den funktionalen Formen ein skulpturgleiches Erscheinungsbild. Wie jeder Hybrid von Porsche erhält auch dieser ein sattes Orange. Die Längsstreifen und die Bremssättel tragen diese Farbe.

Porsche 918 RSR überzeugt auf allen Teststrecken

Auf der Nürburgring-Nordschleife, in Zhuhai und in Atlanta bei den amerikanischen Le Mans Series machte der Hybrid eine gute Figur. An diesem Wagen ist alles auf Schnelligkeit ausgelegt, die vom Design unterstrichen wird. Dynamische Luftöffnungen, Ansaugstutzen, Schnellverschlüse an den CFK-Hauben, Front-Flics und Luftsplitter unter der Frontlippe…

Der Einsatz von Hybrid beim Porsche 918 RSR

Eine Elektromaschine rotiert bis zu 36.000mal pro Minute und speichert dabei Rotationsenergie. Aufgeladen wird der Speicher bei Bremsungen. Dann kehren sich die Elektromaschinen in die Generatoren um. Die Energie wird per Knopfdruck in die Vorderräder gegeben und sorgt für eine temporäre Beschleunigung

Man kann gespannt sein, was Porsche auf dem Genfer Autosalon 2011 so aus dem Hut zaubert. In den letzten Monaten sind ja auch wieder eine ganze Menge Sondermodelle wie zum Beispiel der Porsche 911 Black Edition auf den Markt gebracht worden.


Tags: , , , ,

Mittwoch, Februar 16th, 2011 Deutsche Marken

Leave a Reply